Albaner in Deutschland: Integration und Perspektiven

albaner in deutschland

Albaner in Deutschland – In diesem Beitrag geht es um die Erfahrungen der Albaner in Deutschland.

Von den Gründen für ihre Auswanderung bis hin zu den Anpassungen, die sie beim Einleben in einem neuen Land vornehmen mussten.

Wir erfahren, wie sie zur deutschen Kultur beitragen und wie sie die vielen Möglichkeiten nutzen, die sich ihnen bieten, und wie es ist, heute als Albaner in Deutschland zu leben!

Albaner und Kosovo-Albaner in Deutschland

In Deutschland gibt es eine große albanischstämmige Bevölkerung mit kulturellen Zentren und Organisationen in mehreren Städten des Landes.

Viele dieser ethnischen Albanerinnen und Albaner waren Gastarbeiter, als sie nach Deutschland kamen, aber einige haben im Laufe der Zeit die deutsche Staatsbürgerschaft erhalten.

 Andere haben den Status des Ankara-Abkommens erhalten, was bedeutet, dass sie auf Wunsch die türkische Staatsbürgerschaft beantragen können.

Viele dieser Kulturzentren dienen der neuen Generation deutschstämmiger Albanerinnen und Albaner nach wie vor als Zentren für kulturelle Feiern und Bildung.

Oft werden Programme eingerichtet, um berufliche Ziele zu verfolgen und Ressourcen bereitzustellen, die dieser speziellen Bevölkerungsgruppe sonst vielleicht nicht zur Verfügung standen.

Von der Rechtsberatung bis hin zu Informationen über die Vorschriften der Europäischen Union bieten die Kulturzentren den in Deutschland lebenden Ausländern ein breites Spektrum an Unterstützungsleistungen.

Warum haben sie ihr Land verlassen und sind nach Deutschland gekommen?

Die Ankunft albanischer Einwanderer in Deutschland ist vor allem auf die Unruhen in ihrem Heimatland Ende des 20. Jahrhunderts zurückzuführen.

Der sowjetische Einfluss über Albanien brachte ein kommunistisches Regime mit sich, das die Bevölkerung wirtschaftlich verzweifeln ließ und zu einer Auswanderung von Albanern führte, die ab Anfang der 1990er Jahre ein besseres Leben im Ausland suchten.

Viele Albanerinnen und Albaner, die in Deutschland ankamen, fanden Arbeit als Wanderarbeiterinnen und Wanderarbeiter, die sowohl für sie als auch für deutsche Arbeitgeber eine zuverlässige Einkommensquelle darstellten.

Bis heute wandern Albanerinnen und Albaner mit der Hoffnung auf eine bessere Zukunft für sich und ihre Familien nach Deutschland ein.

Im Jahr 2021 wurden über 13.000 Asylanträge von Albanern in der Europäischen Union registriert, insbesondere in Ländern wie Frankreich, Belgien und Deutschland.

Zusätzlich haben Tausende in den USA Asyl beantragt. Jährlich erhalten Hunderte von ihnen Asyl, obwohl Albanien offiziell als sicheres Herkunftsland eingestuft ist.

Schätzungen gehen davon aus, dass sich in Deutschland bis zu 471.000 Albaner aufhalten.

Sie leben vor allem in den Bundesländern Baden-Württemberg, Bayern, Hessen, Nordrhein-Westfalen und Niedersachsen.

Berlin, Hamburg, München und Stuttgart sind die Großstädte mit der größten albanischen Bevölkerung in Deutschland.

Albaner in Hamburg

In Hamburg, Deutschland, lebt eine große albanische Gemeinschaft, die sowohl aus Zuwanderern als auch aus Einheimischen besteht. Seit dem späten 20. Jahrhundert kamen zugewanderte Albaner nach Hamburg, und ihre Zahl ist seither beträchtlich gestiegen.

Diese Zuwanderer haben starke soziale Bindungen aufgebaut und durch ihre gemeinsamen Erfahrungen als ethnische Minderheit in Deutschland bedeutsame Beziehungen zueinander geschaffen.

Die albanische Gemeinschaft in Hamburg hat durch ihre einzigartigen Talente, Geschmäcker und Bräuche zur Wirtschaft, Kultur und Lebendigkeit der Stadt beigetragen.

Sie sind an einer Vielzahl von Unternehmen und Aktivitäten beteiligt und tragen so zur Schaffung von Arbeitsplätzen und zur Förderung des Wachstums bei, was allen Bürgern Hamburgs zugutekommt.

Albaner in Berlin

Albaner sind seit vielen Jahren eine wichtige Migrantengruppe in Berlin. Die meisten von ihnen kamen in den 90er Jahren während des Krieges im ehemaligen Jugoslawien als Flüchtlinge nach Deutschland.

In Berlin lebten 1999 etwa 23.000 Albaner. Heute sind sie Teil einer vielfältigen und lebendigen Gemeinschaft in der Hauptstadt.

Die Albaner in Berlin sind bekannt für ihre Gastfreundschaft und ihren Stolz auf ihre Kultur und Traditionen.

Sie organisieren regelmäßig Feste und Feiern, bei denen sie ihre albanische Musik und Küche präsentieren.

Sie haben auch eigene Geschäfte und Restaurants, in denen sie ihre Produkte verkaufen und ihre kulinarischen Spezialitäten anbieten.

Einige Albaner in Berlin haben es geschafft, erfolgreich in verschiedenen Branchen Fuß zu fassen, wie z.B. in der Gastronomie, im Handel oder im Baugewerbe.

Viele von ihnen sind auch politisch engagiert und setzen sich für die Interessen ihrer Gemeinschaft ein.

Albaner in Köln 

In Köln leben viele Albaner, die sowohl aus Albanien selbst als auch aus dem Kosovo stammen.

Die albanische Gemeinde in Köln ist sehr engagiert und organisiert viele kulturelle Veranstaltungen, insbesondere rund um den albanischen Nationalfeiertag am 28. November.

Auch kulinarisch haben die Albaner in Köln einiges zu bieten, denn sie betreiben zahlreiche Restaurants, in denen man typische Gerichte wie „Byrek“ oder „Tave Kosi“ genießen kann.

Insgesamt prägen die Albaner mit ihrer Kultur und ihrem Lebensstil das Stadtbild von Köln mit.

Albaner in München

Die albanische Bevölkerung in München ist in den letzten zehn Jahren aufgrund von Zuwanderung und Neuansiedlung schnell gewachsen.

Obwohl sie einen anderen kulturellen und sprachlichen Hintergrund haben, ist es diesen Menschen gelungen, sich mit erstaunlichem Erfolg in die Gesellschaft zu integrieren.

Ermöglicht wurde dies durch die Solidarität der albanischen Bevölkerung und die Unterstützung durch die alteingesessenen deutschen Einwohner Münchens.

Ob auf dem Bau oder im Dienstleistungsbereich – die Albaner haben sich ihre eigene Nische in der pulsierenden Stadt München geschaffen und können so ein Leben in Wohlstand führen, das ihnen alle Möglichkeiten dieser vielfältigen Stadt eröffnet.

Wie haben sie sich an die deutsche Kultur angepasst?

Albanerinnen und Albaner sind eine der größten Einwanderergruppen in Westdeutschland. Im gleichen Zeitraum gab es eine große Einwanderungswelle von Albanern nach Deutschland.

Dadurch konnten die Albaner mehr über die deutsche Kultur erfahren und sich entsprechend anpassen.

Dazu gehörten das Erlernen der Sprache, Eheschließungen, lokale Essensvorlieben und die allgemeine Kultur des Umgangs mit Deutschen.

Im Laufe der Zeit haben sich die albanischen Staatsangehörigen vollständig in die deutsche Gesellschaft integriert und gleichzeitig ihre eigene kulturelle Identität bewahrt, indem sie Traditionen, die ihnen kulturell wichtig sind, bewahren.

Leben im Ausland: Die Herausforderungen und wie man sie meistert

Die größte albanische Bevölkerungsgruppe außerhalb von Albanien und dem Kosovo lebt in Deutschland.

Jedes Jahr versuchen Tausende von Kosovo-Albanern, aufgrund sozialer und wirtschaftlicher Probleme auszuwandern, und sind mit verschiedenen Schwierigkeiten konfrontiert, während sie als ethnische Minderheit in Deutschland leben.

Obwohl das Land viele Flüchtlinge aus verschiedenen Teilen der Welt beherbergt und die meisten von ihnen dort gut leben, kämpfen Kosovo-Albaner, die in Deutschland Asyl suchen, oft um rechtlichen Schutz, Zugang zu Bildung, kulturelle Assimilation und wirtschaftliche Chancen.

Auch die Sprachbarriere kann ein Hindernis darstellen, da die meisten Menschen es gewohnt sind, sich nur auf Deutsch zu verständigen.

Außerdem sind die anhaltenden negativen Stereotypen nach wie vor ein Problem und machen es vielen Albanern schwer, gesunde Beziehungen zu ihrer Aufnahmegesellschaft aufzubauen.

Glücklicherweise haben sowohl Regierungs- als auch Nichtregierungsorganisationen zahlreiche Maßnahmen ergriffen und Kampagnen in den sozialen Medien durchgeführt, die dazu beigetragen haben, ein Bewusstsein für die Probleme dieser Bevölkerungsgruppe zu schaffen.

Die Vorteile des Lebens in Deutschland

Deutschland setzt sich aus vielen verschiedenen Kulturen aus ganz Europa zusammen, was seinen Bewohnern eine einzigartige Perspektive auf die Welt gibt.

Auch die geografische Lage Deutschlands kommt seinen Bürgern zugute, denn es grenzt an neun Länder, darunter die nordischen Länder und die Balkanstaaten.

Da Deutschland in Mitteleuropa liegt, sind viele benachbarte Touristenattraktionen und globale Industriestandorte leicht zu erreichen.

Wenn du in Deutschland lebst, hast du auch Zugang zu einem Bildungs- und Gesundheitssystem von Weltklasse, das den Bewohnern eine erstklassige Ausbildung und medizinische Versorgung bietet.

Deutschland ist sehr gastfreundlich gegenüber ausländischen Besuchern und Einwanderern, so dass es für Neuankömmlinge leicht ist, sich einzuleben und schnell Freunde zu finden.

Weitere Artikel: